Innenstadtentwicklung und Wohnungsbau

  • Attraktivitätssteigerung der Innenstadt über gestärkte Rundläufe; Anbindung der Innenstadt an die Weser / Schlachte, z.B. durch eine Verlegung der Straßenbahn, Prüfung der Möglichkeiten zur Untertunnelung der Martinistraße und Brillkreuzung
  • Entlastung der Innenstadt vom Individualverkehr und Steigerung der Aufenthaltsqualität: den ÖPNV im Innenstadtbereich zwischen Hauptbahnhof, Weser, Stephaniviertel und Domsheide kostenfrei anbieten
  • Wohnungsbau: Zielmarke für Neubauten auf 2.500 Einheiten pro Jahr erhöhen; mindestens 30% der neuen Wohnbauflächen bauträgerfrei zur Verfügung stellen; innovative Formen des Bauens und des Wohnens, beispielsweise Aufstockungen, Lückenbebauung ermöglichen; die Umwidmung von nichtgenutzten Büroflächen zu Wohnraum stadtteilspezifisch prüfen.